Dienstleistungseinheit Studium und Lehre

Abschlussart: Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit: 4 Semester (Vollzeitstudium)

Leistungspunkte (ECTS): 120 Leistungspunkte

Unterrichtssprache: Deutsch

Zulassungsbeschränkung:
1. Fachsemester: nicht zulassungsbeschränkt
Höheres Fachsemester: nicht zulassungsbeschränkt
Studienbeginn:
1. Fachsemester: nur zum Wintersemester
Höheres Fachsemester: zum Winter- und Sommersemester
Bewerbungsfrist:
1. Fachsemester: 30. September für das Wintersemester
Höheres Fachsemester: 30. September für das Wintersemester, 31. März für das Sommersemester

Abschluss und Studiendauer

2 Jahre Regelstudienzeit bis zum Abschluss als Master of Science (M.Sc.); insgesamt müssen 120 Kreditpunkte (analog dem European Credit Transfer and Accumulation System – ECTS) erworben werden. Die individuelle Studiendauer kann von der Regelstudienzeit abweichen.

Studierende können zwischen dem Internationalen Masterprogramm mit dem Abschluss "Master of Science“ am KIT und den Dualen Masterprogramm mit den Abschlüssen "Master of Science“ am KIT und "Magister en Ciencias Regionales" an der Universidad de Concepción (UdeC) / Chile bzw. den Abschlüssen "Master of Science" am KIT und "Magister en Ciencia Regional e Impacto Ambiental" an der Universidad Recnologica Nacional (UTN) / Argentinien wählen.

Studienaufbau

Analyse von Problemen der Raumnutzung, Schäden nach extremen Naturereignissen und Konflikten zwischen unterschiedlichen Raumnutzern, insbesondere in Entwicklungs- und Schwellenländern. Auf der Analyse aufbauend Entwicklung von Konzepten für eine Stadt- und Regionalplanung, die den fachlichen, räumlichen und zeitlichen Kontexten gerecht werden.

Leitidee ist ein enger Verbund in Forschung und Lehre an der Schnittstelle von Geo-, Natur- und Sozialwissenschaften.

Zielgruppe

  • Deutsche und ausländische Diplom- und Bachelorabsolvent*innen aus einer Raum- oder planungsrelevanten Fachrichtung (z. B. Raumplanung, Stadtplanung, Geografie, Volkswirtschaft, Soziologie, Ökologie, Agrar- und Forstwissenschaften)
    • Erwünschtes Profil:
      • praktische Erfahrung in den o. g. Tätigkeitsfeldern und/oder in der bisherigen Fachrichtung
      • wissenschaftliche und kritische Denkweise
      • Interesse an transdisziplinärer Arbeit
      • Weltoffenheit und Eigeninitiative
  • Schwerpunkt: Absolvent*innen aus Entwicklungsländern, die in ihren Heimatländern in der Raumplanung oder in der Entwicklungszusammenarbeit tätig sein wollen.

Regionalwissenschaft und Regionalplanung beschäftigt sich mit der Analyse und Lösung von raumbezogenen Problemen auf regionaler Ebene. Ausbildungsziel des Masterstudiums ist es, die Absolventinnen und Absolventen zu befähigen, konkrete regionalwissenschaftliche Probleme zu identifizieren und zu analysieren. Außerdem sollen die Absolventinnen und Absolventen  in der Lage sein, geeignete raumplanerische Lösungen zu erarbeiten und umzusetzen. Dazu benötigen sie Kenntnisse in der Regionalwissenschaft und ihren Grundlagenwissenschaften Ökologie, Ökonomie und Soziologie, aber auch Kenntnisse von Werkzeugen zur Analyse von regionalen Strukturen, Entwicklungen und Raumnutzungskonflikten. Die besonderen regionalwissenschaftlichen und regionalplanerischen Probleme in Entwicklungs- oder Schwellenländern sowie Transformationsländern, den Herkunftsländern der meisten Studierenden, bilden einen inhaltlichen Schwerpunkt des Studiengangs.

Durch das Studium sollen die Absolventinnen und Absolventen in die Lage versetzt werden, Raumnut-zungskonflikte im Kontext gesellschaftlicher, ökologischer und ökonomischer Entwicklungen fachübergreifend zu analysieren, Lösungen zu erarbeiten und mit einem geeigneten Managementinstrumentarium um-zusetzen.

Die Absolventinnen und Absolventen sollten ein kritisches Bewusstsein für regionalwissenschaftliche bzw. planerische Probleme ihrer Heimatländer entwickelt haben. Sie sollten in der Lage sein, die fachübergreifende Komplexität, kausale Wirkungsverflechtungen und die Folgewirkungen der regionalplanerischen Probleme zu erkennen und zu prognostizieren. In der Analyse der Probleme sollten sie quantitative und qualitative regionalwissenschaftliche Methoden selbstständig anwenden können. In der Problemanalyse sollen sie außerdem in der Lage sein, andere Erfahrungen aus unterschiedlichen Regionen kritisch zu beurteilen. Sie sollen sachlich konsistente Lösungen erarbeiten und diese nachvollziehbar, verständlich und adressatenbezogen erläutern können. Schließlich sollen sie Lösungskonzepte partizipativ erarbeiten und vor dem Hintergrund regionaler Gegebenheiten durchsetzen und umsetzen können.

Mit diesen im Curriculum des Studienganges vermittelten Fähigkeiten können die Absolventinnen und Absolventen in Verwaltung, Beratung oder an Universitäten im Bereich Stadt-, Regional- und Landesplanung sowie in der nationalen und länderübergreifenden Regionalpolitik tätig werden.

Zugangsvoraussetzungen

Folgende Unterlagen sind der Bewerbung beizufügen:

  • Kopien Ihrer Schul- und Hochschulzeugnisse und ggf. beglaubigte Übersetzungen, falls die Zeugnisse nicht auf Deutsch oder Englisch vorliegen.
  • einen aktuellen tabellarischen Lebenslauf (CV), aus dem u. a. ihre bisherige Berufserfahrung hervorgeht
  • ein 1-2-seitiges, überzeugendes Motivationsschreiben auf Deutsch oder Englisch, in dem Sie Ihr konkretes Berufsziel im Bereich der Regionalwissenschaft/räumlichen Planung darlegen und dabei auf die internationale Ausrichtung des Masterstudiengangs Regionalwissenschaft/Raumplanung Bezug nehmen.
  • einen offziellen Nachweis über Ihre Deutschkenntnisse, sofern Deutsch nicht Ihre Muttersprache ist. Ihre Deutschkenntnisse sollten zum Zeitpunkt der Bewerbung mindestens auf dem Niveau der abgeschlossenen Grundstufe liegen (A2 – B1 nach dem „Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ ).
  • ein Exemplar der Abschlussarbeit des Erststudiums, falls möglich.

Deutschkenntnisse für internationale Bewerber*innen

Um ein deutschsprachiges Studium aufnehmen zu können, müssen internationale Bewerber*innen entsprechende Sprachkenntnisse nachweisen. Für die Bewerbung benötigen Sie mindestens Kenntnisse auf B1-Niveau. Alle Zertifikate werden akzeptiert, aber es reicht auch eine Teilnahmebescheinigung am B1-Kurs. Zur Einschreibung muss die DSH2 oder eines der anerkannten Äquivalente vorgelegt werden. Weitere Informationen erhalten Sie beim International Students Office.

Bewerbung für das 1. Fachsemester

 

Deutsche Staatsbürger*innen

 

EU-Staatsbürger*innen

 

Internationale Staatsbürger*innen

Bewerbung für das 2. oder höheres Fachsemester

 
Deutsche Staatsbürger*innen
 
EU-Staatsbürger*innen
 
Internationale Staatsbürger*innen
Beate Kühn
Studienberaterin
Zentrum für Information und Beratung (zib), zentrale Studienberatung

+49 721 608 - 44930Beate KuehnExd1∂kit edu

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Zentrum für Information und Beratung (zib)
Engelbert-Arnold-Str. 2
76131 Karlsruhe

Studierendenservice

 

+49 721 608 - 82222

 

Ansprechpersonen für Studierende

Ansprechpersonen für Bewerber*innen

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Servicezentrum Studium und Lehre
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe

International Students Office
Erster Anlaufpunkt für internationale Bewerber*innen
First point of contact for international applicants

+49 721 608 - 45958

Kontaktformular

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
International Students Office (IStO)
Adenauerring 2
76131 Karlsruhe

Aktuelle Studien- und Prüfungsordnung Regionalwissenschaft / Raumplanung M.Sc.
Titel Stand Download
29.09.2015, veröffentlicht 29.09.2015

PDF

WS 2020/21

02.11.2020 - 20.02.2021

SS 2021

12.04.2021 - 24.07.2021
Ostern: 04. / 05.04.2021
Pfingsten: 24. - 29.05.2021

WS 2021/22

18.10.2021 - 12.02.2022

SS 2022

19.04.2022 - 30.07.2022
Ostern: 17. / 18.04.2022
Pfingsten: 06. - 11.06.2022

WS 2022/23

24.10.2022 - 18.02.2023

SS 2023

17.04.2023 - 29.07.2023
Ostern: 09. / 10.04.2023
Pfingsten: 29.05. - 03.06.2023

WS 2023/24

23.10.2023 - 17.02.2024

SS 2024

15.04.2024 - 27.07.2024
Ostern: 31.03. / 01.04.2024
Pfingsten: 20. - 25.05.2024