Abschlussart: Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit: 6 Semester (Vollzeitstudium)

Leistungspunkte (ECTS): 180 Leistungspunkte

Unterrichtssprache: Deutsch

Zulassungsbeschränkung:
1. Fachsemester: nicht zulassungsbeschränkt
Höheres Fachsemester: nicht zulassungsbeschränkt
Studienbeginn:
1. Fachsemester: zum Wintersemester
Höheres Fachsemester: zum Winter- und Sommersemester
Bewerbungsfrist:
Deutsche oder EU-Staatsangehörige
1. Fachsemester: 15. September
Höheres Fachsemester: 15. September für das Wintersemester, 15. März für das Sommersemester
Staatsangehörige aus Nicht-EU-Ländern
1. Fachsemester: 15. Juli
Höheres Fachsemester: 15. Juli für das Wintersemester, 15. Januar für das Sommersemester

Abschluss und Studiendauer

3 Jahre Regelstudienzeit bis zum Abschluss als Bachelor of Science (B.Sc.); insgesamt müssen 180 Leistungspunkte (analog dem European Credit Transfer and Accumulation System – ECTS) erworben werden. Die individuelle Studiendauer kann von der Regelstudienzeit abweichen.

Studienaufbau

Am Anfang des Studiums werden Grundlagen in Materialwissenschaft, Mathematik, Chemie und Physik vermittelt. Ergänzend dazu erwirbst du Basiswissen in Technischer Mechanik, Elektrotechnik, Informatik und Betriebswirtschaftslehre. Darauf aufbauend wird vertieft auf die Werkstoffprozesstechnik und den konkreten Einsatz von Werkstoffen eingegangen. In jedem Semester werden Inhalte durch ein Laborpraktikum, v.a. Chemie- und Rechnerpraktika, gestützt. Im höheren Semester kommen 1-2 Lehrveranstaltungen als Wahlmodul hinzu. In der Bachelorarbeit vertiefst du ein von dir gewähltes Thema. Zum Studienplan gehören auch Wahlleistungen im Bereich überfachliche Kompetenzen, z.B. Seminare zu Lern- und Arbeitstechniken oder ein Sprachkurs.

Im Bachelorstudium werden die wissenschaftlichen Grundlagen und die Methodenkompetenz in der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (MatWerk) vermittelt. Durch die forschungsorientierte und praxisbezogene Ausrichtung der sechssemestrigen Ausbildung sind die Bachelorabsolventinnen und -absolventen des Studiengangs Matwerk des KIT auf lebenslanges Lernen und einen Einsatz in Industrie, Dienstleistung und öffentlicher Verwaltung vorbereitet.

Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über ein fundiertes Grundwissen in der Materialwissenschaft, der Mathematik, den Naturwissenschaften und der Mechanik. Ebenfalls besitzen sie darauf aufbauende, vertiefte Kenntnisse über die Besonderheiten der Materialklassen Metalle, Keramiken und Polymere sowie deren Herstellung und Anwendung innerhalb der Werkstoffprozesstechnik. Mit diesen fundierten Kenntnissen der wissenschaftlichen Theorien, Prinzipien und Methoden können die Absolventinnen und Absolventen vorgegebene Probleme der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik lösen.

Durch die in den verschiedenen Praktika, dem Ergänzungsfach sowie in der Bachelorarbeit erworbenen Kompetenzen sind sie in der Lage, fachdisziplinübergreifend Problemlösungen in Hinblick auf die Synthese, die Verarbeitung und die Anwendung von Materialien zu finden. In Bezug auf die Bewertung von Materialien in der Anwendung können Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudiengangs MatWerk am KIT in vertrauten Situationen grundlegende Methoden auswählen und Modelle zum Materialverhalten erstellen und vergleichen.

Sie sind in der Lage, vorgegebene Probleme und die sich daraus ergebenden Aufgaben in arbeitsteilig organisierten Teams zu übernehmen, selbstständig zu bearbeiten, die Ergebnisse anderer zu integrieren und die eigenen Ergebnisse schriftlich darzulegen sowie zu interpretieren. Sie können Werkstoffe und Prozesse auswählen, weiterentwickeln und vorgegebene Bewertungsmaßstäbe unter Berücksichtigung technischer, ökonomischer und gesellschaftlicher Randbedingungen anwenden. Ziel des Bachelorstudiums ist es, die Fähigkeiten zu erlangen, einen konsekutiven Masterstudiengang erfolgreich absolvieren zu können sowie das erworbene Wissen berufsfeldbezogen anwenden zu können.

Auszug aus dem Diploma Supplement des Studiengangs

Neue Materialien und ständig verbesserte Werkstoffe sind Voraussetzung und zugleich Anstoß für moderne Technologien. In Wissenschaft und Industrie wächst deshalb der Bedarf an Fachleuten mit einer in diesem Bereich fundierten universitären Ausbildung. Durch die forschungsorientierte und interdisziplinäre Ausrichtung des Studiengangs am KIT wirst du auf lebenslanges Lernen und einen Einsatz in Industrie, Dienstleistung und öffentlicher Verwaltung vorbereitet. Es erwarten dich vielfältige Berufsfelder mit Bezug zur Herstellung, Weiterverarbeitung, Anwendung und Charakterisierung von Werkstoffen. Dazu gehören die Forschungs- und Entwicklungsabteilungen von Unternehmen, z.B. der Kunststoff-, Metall- und Elektroindustrie, aber auch Prüfinstitute und Forschungseinrichtungen. Für forschungsnahe Tätigkeiten werden in der Regel höhere Qualifikationsstufen erwartet. Es empfiehlt sich also, nach dem Bachelor das Masterstudium zu absolvieren. Der Bachelorabschluss in Materialwissenschaft und Werkstofftechnik qualifiziert dich für einen einschlägigen Masterstudiengang. Bei gutem Masterabschluss und wissenschaftlichem Interesse kannst du dich um eine Promotion (Doktorarbeit) bemühen.

  • Hohes Lehrniveau und hohe Uni-Ranking-Positionen
  • Vorbereitungs- und Unterstützungskurse im MINT-Kolleg
  • Mehrere Institute und Forschungseinrichtungen in Bereich der Materialwissenschaft, dadurch großes Angebot an Bachelor-/Masterarbeiten oder auch Promotionsmöglichkeiten
  • Masterzugang für KIT-Absolvent*innen garantiert
  • Großes extracurriculares Angebot (Hochschulgruppen, Nebenjobs („Hiwi-Stellen“) an Instituten)

Deutsche und Deutschen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber

Deutsche, EU-Staatsangehörige und Nicht-EU-Staatsangehörige mit deutscher Hochschulreife sind zum Studium am KIT berechtigt, wenn sie eine der folgenden Qualifikationen vorweisen können:

  1. Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  2. (einschlägige) Fachgebundene Hochschulreife (nicht Fachhochschulreife)
  3. Deltaprüfung der Universität Mannheim (für Inhaberinnen und Inhaber einer Fachhochschulreife)
  4. Eine anerkannte berufliche Aufstiegsfortbildung (z.B. Technikerin und Techniker, Meisterin und Meister) oder eine Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte

Weitere Möglichkeiten siehe §58 Landeshochschulgesetz.

Voraussetzung für eine Immatrikulation ist weiterhin die Teilnahme an einem Studienorientierungstest (z.B. unter www.was-studiere-ich.de) oder einer studienorientierenden Beratung, z.B. durch die zentrale Studienberatung des KIT, gemäß §60 Landeshochschulgesetz.

Deutsche Staatsangehörige mit ausländischem Schulabschluss müssen sich vom zuständigen Regierungspräsidium die Gleichwertigkeit Ihres Abschlusses mit dem deutschen Abitur bescheinigen lassen.

Nicht-EU-Staatsangehörige

Aus einigen Ländern ist das Schulabschlusszeugnis als direkte Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland anerkannt. In vielen Fällen muss aber zusätzlich zum Schulabschluss noch eine Hochschulaufnahmeprüfung und/oder ein erfolgreiches Studienjahr im Heimatland und/oder die deutsche Feststellungsprüfung mit gültigen Dokumenten nachgewiesen werden, um in Deutschland ein Bachelorstudium aufnehmen zu dürfen. Die länderspezifischen Regelungen kannst du in der Zulassungsdatenbank des DAAD oder auf der Seite Anabin (nur in deutscher Sprache) der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) nachlesen. Weitere Informationen erhältst du beim International Students Office.

Deutschkenntnisse für ausländische Bewerberinnen und Bewerber

Um ein deutschsprachiges Studium aufnehmen zu können, müssen ausländische Bewerberinnen und Bewerber entsprechende Sprachkenntnisse nachweisen. Für die Bewerbung benötigst du mindestens Kenntnisse auf B1-Niveau. Alle Zertifikate werden akzeptiert, für die Bewerbung reicht aber bereits eine Teilnahmebescheinigung am B1-Kurs. Zur Einschreibung / Immatrikulation musst du die DSH2 oder eines der anerkannten Äquivalente vorlegen. Weitere Informationen erhältst du beim International Students Office.

Bewerbung für das 1. Fachsemester

 
Bewerbung für das Sommersemester
nicht möglich

Bewerbung für das 2. oder höheres Fachsemester

MINT-Kolleg MINT-Kolleg

Das KIT bietet Angebote der Studienvorbereitung: Im MINT-Kolleg finden Studieninteressierte, Studienanfängerinnen und Studienanfänger Unterstützung in den naturwissenschaftlichen und technischen Fächern.

Daneben bieten KIT-Fakultäten vor dem Studienstart im Rahmen der von den Fachschaften organisierten O-Phasen spezielle Vorkurse an, um dir den Einstieg zu erleichtern.

Das KIT unterstützt dich beim Start ins Studium mit vielen Angeboten für einen erfolgreichen Studienstart. Zahlreiche Orientierungsveranstaltungen und Mentoring-Programme an den KIT-Fakultäten helfen dir Anschluss zu finden, dich zu orientieren und bei Bedarf Unterstützung zu erhalten. Das zentrale Onlineportalstudienstart.kit.edu erleichtert dir die Suche nach den richtigen Angeboten, bündelt alle relevanten Informationen und enthält nützliche Hinweise für einen gelungenen Start ins Studium:

  • Beratungsstellen
  • Mentoringprogramme
  • Veranstaltungen
  • Workshops
  • zahlreiche Onlineinformationen
Karin Schmurr
Studienberaterin
Zentrale Studienberatung (ZSB)

+49 721 608 - 44930Karin Schmurr does-not-exist.kit edu

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Zentrale Studienberatung (ZSB)
Engelbert-Arnold-Str. 2
76131 Karlsruhe

Studierendenservice

 

+49 721 608 - 82222

 

Kontakt für Studierende

Kontakt für Bewerber*innen

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Dienstleistungseinheit Studium und Lehre
- Studierendenservice -
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe

 

Öffnungszeiten

International Students Office
Erster Anlaufpunkt für ausländische Bewerberinnen und Bewerber
First point of contact for international applicants

+49 721 608 - 44911

Kontaktformular

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
International Students Office (IStO)
Adenauerring 2
76131 Karlsruhe

Vorausgegangene Studien- und Prüfungsordnung Materialwissenschaft und Werkstofftechnik B.Sc.
Titel Stand Download
30.03.2023, veröffentlicht 30.03.2023

PDF

20.05.2022, veröffentlicht 20.05.2022

PDF

28.03.2022, veröffentlicht 28.03.2022

PDF

20.10.2021, veröffentlicht 21.10.2021

PDF

04.09.2020, veröffentlicht 04.09.2020

PDF

28.02.2019, veröffentlicht 28.02.2019

PDF

27.06.2017, veröffentlicht 27.06.2017

PDF

28.02.2019, veröffentlicht 28.02.2019

PDF

26.02.2019, veröffentlicht 26.02.2019

PDF

02.10.2014, veröffentlicht 02.10.2014

PDF

28.03.2014, veröffentlicht 28.03.2014

PDF

12.08.2013, veröffentlicht 20.08.2013

PDF

30.06.2011, veröffentlicht 11.07.2011

PDF

WS 2023/24

23.10.2023 - 17.02.2024

SS 2024

15.04.2024 - 27.07.2024

WS 2024/25

21.10.2024 - 15.02.2025

SS 2025

22.04.2025 - 02.08.2025

WS 2025/26

27.10.2025 - 21.02.2026

SS 2026

20.04.2026 - 01.08.2026

WS 2026/27

26.10.2026 - 20.02.2027

SS 2027

19.04.2027 - 31.07.2027

WS 2027/28

25.10.2027 - 19.02.2027

SS 2028

18.04.2028 - 29.07.2028

Vorlesungen finden nicht statt:
  • Vom 24.12. bis zum 06.01.
  • in der Woche nach Pfingsten
  • sowie an allen gesetzlichen Feiertagen, die für das Land Baden-Württemberg gelten