Abschlussart: Bachelor of Science (B.Sc.)

Regelstudienzeit: 6 Semester (Vollzeitstudium)

Leistungspunkte (ECTS): 180 Leistungspunkte

Unterrichtssprache: Deutsch

Zulassungsbeschränkung:
1. Fachsemester: zulassungsbeschränkt
Höheres Fachsemester: nicht zulassungsbeschränkt
Studienbeginn:
1. Fachsemester: zum Wintersemester
Höheres Fachsemester: zum Winter- und Sommersemester
Bewerbungsfrist:
1. Fachsemester: 15. Juli1
Höheres Fachsemester2: 15. September für das Wintersemester, 15. März für das Sommersemester

1 Ausnahme für das Bewerbungsverfahren zum Wintersemester 2021/22: 31. Juli 2021

2Für ausländische Bewerber*innen gelten abweichende Bewerbungsfristen.

Abschluss und Studiendauer

3 Jahre Regelstudienzeit bis zum Abschluss als Bachelor of Science (B.Sc.); insgesamt müssen 180 Leistungspunkte (analog dem European Credit Transfer and Accumulation System – ECTS) erworben werden. Die individuelle Studiendauer kann von der Regelstudienzeit abweichen.

Studienaufbau

Der Studiengang B.Sc. Geoökologie am KIT vermittelt ein breites naturwissenschaftliches Verständnis von Umweltproblemen, vernetzendes Denken und geoökologische Methodenkompetenz. In diesem Studiengang werden, aufbauend auf mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundlagen, speziell umweltrelevante Fächer kombiniert, z.B. Ökologie, Klimatologie, Biogeographie, Bodenkunde und Geochemie. Dazu kommen Kurse zur Vermittlung von Methoden, z.B. Messverfahren und Umweltanalytik, Geographische Informationssysteme und Fernerkundung sowie Statistik.

Forschungsschwerpunkte am Institut für Geographie und Geoökologie liegen in den Bereichen Ökologie und Vegetationskunde, Bodenkunde und Umweltgeochemie. Diese bilden sich in der forschungsorientierten Lehre ab. Daneben kann aus einem breiten Angebot technischer oder planungsorientierter Wahlfächern gewählt werden.

Der Bachelorstudiengang schließt mit einer dreimonatigen Bachelorarbeit.

Praktikum

Während des Bachelorstudiums ist ein mindestens sechswöchiges Berufspraktikum abzulegen. Die Betreuung während des Praktikums übernehmen ein Prüfer des Instituts für Geographie und Geoökologie sowie eine verantwortliche Person der Einrichtung, in der das Praktikum absolviert wird. Am Ende des Berufspraktikums ist ein kurzer Bericht an den Prüfer oder die Prüferin abzugeben.

Für das Praktikum kommen unter anderen folgende Bereiche infrage:

Altlasten, Abfall, Boden/Bodenschutz, Wasser/Gewässerschutz, Luft/Immissionsschutz, Naturschutz, Landschaftsplanung, Austauschprozesse, Klima, alternative Energien, Umweltberatung, Umweltanalytik.

Das Ziel der Lehre am KIT ist die Qualifikation junger Menschen auf der Basis einer intensiven wissenschaftlichen und forschungsorientierten Ausbildung und des überfachlichen Kompetenzerwerbs. Die Studierenden können am Ende ihres Studiums eigenständig aktuelle und zukünftige Probleme identifizieren, komplexe Fragestellungen bearbeiten und mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden nachhaltige Lösungen entwickeln.

Der 6-semestrige Bachelor-Studiengang Geoökologie befähigt die Studierenden zu einer beruflichen Tätigkeit in den Bereichen Umwelt, nachhaltige Landnutzung und Ökosystem-Management. Der Abschluss des Bachelorstudiums erlaubt die Aufnahme des 4-semestrigen Master-Studiengangs Geoökologie mit seiner weitergehenden wissenschaftlichen und beruflichen Qualifizierung in den Umwelt-Naturwissenschaften.

Der geoökologische Ansatz basiert auf einem soliden Grundwissen in Biologie, Chemie, Mathematik und Physik, sowie auf fachspezifischen Kenntnissen der Bodenkunde, Botanik, Geologie, Geomorphologie, Hydrologie, Klimatologie, Ökologie, Umweltchemie und Zoologie. All dies wird zu einem umfassenden Prozessverständnis der Ökosysteme verknüpft. So werden Geoökologinnen und Geoökologen zu Spezialisten für Zusammenhänge, die in der Lage sind, eigenständig aktuelle und zukünftige Probleme im Umweltbereich zu erkennen. Sie können solchen Problemen auf den Grund gehen und interdisziplinäre Lösungen entwickeln. Bei der Problemlösung können sie aus einem breiten umwelt- und naturwissenschaftlichen Methodenspektrum schöpfen. Methodische Kompetenzen schließen die Bereiche Statistik, GIS, Fernerkundung, Umweltanalytik und Planung ein. Absolventen und Absolventinnen des Studiengangs berücksichtigen in ihrem wissenschaftlichen Urteil natur- sowie gesellschaftswissenschaftliche und ethische Erkenntnisse. Das erfolgreiche Studium des Studiengangs ermöglicht Tätigkeiten in verschiedenen beruflichen Bereichen wie Verwaltung und Politik, Industrie und Gewerbe, Ingenieur- und Planungsbüros sowie in Verbänden.

Lernziele des Studiengangs B.Sc. Geoökologie

Lernziele werden allgemein auf Studiengangebene und detaillierter für Module und Veranstaltungen formuliert. Dabei wird zwischen fachlichen und überfachlichen Kompetenzen unterschieden. Erstere umfassen das erworbene Wissen und das erzielte Verständnis, aber auch die Kenntnisse, die für die künftige Aneignung weiteren Wissens und für die selbständige Vertiefung des Verständnisses vonnöten sind. Die überfachlichen Kompetenzen betreffen die Fähigkeit zur Anwendung des Fachwissens auf konkrete Problemstellungen. Dazu gehören auch kommunikative und soziale Kompetenzen.

Fachliche Kompetenzen

Die Absolventinnen und Absolventen des Studienganges …

  • sind mit den Prinzipien naturwissenschaftlicher Arbeitsweisen und mit der guten wissenschaftlichen Praxis vertraut
  • verfügen über ein solides Grundwissen in den Fächern Biologie, Chemie, Mathematik und Physik
  • kennen grundlegende Methoden der Grundlagenfächer Biologie, Chemie, Mathematik und Physik
  • verfügen über ein breites und integriertes Wissen in den Umwelt-Naturwissenschaften
  • kennen die grundlegenden Begriffe, Konzepte und Theorien der Umwelt-Naturwissenschaften
  • kennen und verstehen die grundlegenden Methoden der Umwelt-Naturwissenschaften
  • kennen und verstehen die Bedeutung zeitlicher und räumlicher Skalen für das Verständnis von Ökosystemen
  • verstehen die grundlegenden Wirkungszusammenhänge in Ökosystemen
  • verstehen die Bedeutung ethischer Gesichtspunkte für die wissenschaftliche Arbeit
  • kennen die Geoökologen offenstehenden Karrierewege und Berufsfelder
Überfachliche Kompetenzen

Die Absolventinnen und Absolventen des Studienganges …

  • können ihr Wissen und ihr Verständnis auf ihren Beruf oder ihre Tätigkeit anwenden
  • können die für Problemlösungen relevante (ggf. internationale) Primärliteratur finden, lesen, verstehen und kritisch bewerten
  • können aus gegebener Problemlage wissenschaftliche Fragestellungen ableiten
  • können Methoden vergleichen und die für die Beantwortung einer Fragestellung geeignetsten auswählen
  • denken selbständig und kritisch und entwickeln eigene Problemlösungen
  • berücksichtigen bei der Erarbeitung von Problemlösungen auch ethische Gesichtspunkte
  • können ihre Arbeit sachgerecht und verständlich vortragen und verteidigen
  • können ihre Arbeit nach Regeln wissenschaftlichen Schreibens kommunizieren
  • können sich in Gruppen selbständig arbeitsteilig organisieren und motivieren und Verantwortung in einem Team übernehmen

Absolvent*innen der Geoökologie bieten sich vielfältige Möglichkeiten in chemischen und physikalischen Untersuchungslabors, Ingenieurbüros für technische Fachplanung, Betrieben der Abfallwirtschaft, Umwelt- und Naturschutzbehörden, Hochschulen oder Umweltschutzorganisationen. Das Tätigkeitsspektrum reicht von Analyse und Konzeption über Beratung und Gutachten bis zu wissenschaftlicher Forschung und Lehre.

  • Vorbereitungs- und Unterstützungskurse im MINT-Kolleg
  • Spezialisierungsmöglichkeiten im Bereich Umwelt-monitoring, Stoffkreisläufen sowie Fluss- und Auenökologie
  • Zahlreiche Wahl- und Vertiefungsmöglichkeiten
  • Zugang zu Spitzentechnologien
  • Einbindung mit Angewandter Forschung
  • Berufsrelevante Schlüsselqualifikationen
  • Interdisziplinäre Ausrichtung
  • Großes Angebot an Hochschulgruppen und Nebenjobs an wiss. Instituten / Laboren
  • KIT-Gründerschmiede

Deutsche und Deutschen gleichgestellte Bewerber*innen

Deutsche, EU-Staatsangehörige und ausländische Staatsangehörige mit deutscher Hochschulreife sind zum Studium am KIT berechtigt, wenn sie eine der folgenden Qualifikationen vorweisen können:

  1. Allgemeine Hochschulreife (Abitur)
  2. (einschlägige) Fachgebundene Hochschulreife (nicht Fachhochschulreife)
  3. Deltaprüfung der Universität Mannheim (für Inhaber*innen einer Fachhochschulreife)
  4. Eine anerkannte berufliche Aufstiegsfortbildung (z.B. Techniker*in, Meister*in) oder eine Eignungsprüfung für beruflich Qualifizierte

Weitere Möglichkeiten siehe §58 Landeshochschulgesetz.

Voraussetzung für eine Immatrikulation ist weiterhin die Teilnahme an einem Studienorientierungstest (z.B. unter www.was-studiere-ich.de) oder einer studienorientierenden Beratung, z.B. durch die zentrale Studienberatung des KIT, gemäß §60 Landeshochschulgesetz.

Deutsche Staatsbürger*innen mit ausländischem Schulabschluss müssen sich vom zuständigen Regierungspräsidium die Gleichwertigkeit Ihres Abschlusses mit dem deutschen Abitur bescheinigen lassen.

Internationale Bewerber*innen aus Nicht-EU-Staaten

Aus einigen Ländern ist das Schulabschlusszeugnis als direkte Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland anerkannt. In vielen Fällen muss aber zusätzlich zum Schulabschluss noch eine Hochschulaufnahmeprüfung und/oder ein erfolgreiches Studienjahr im Heimatland und/oder die deutsche Feststellungsprüfung mit gültigen Dokumenten nachgewiesen werden, um in Deutschland ein Bachelorstudium aufnehmen zu dürfen. Die länderspezifischen Regelungen können Sie in der Zulassungsdatenbank des DAAD oder auf der Seite Anabin (nur in deutscher Sprache) der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) nachgelesen. Weitere Informationen erhalten Sie beim International Students Office.

Deutschkenntnisse für ausländische Bewerber*innen

Um ein deutschsprachiges Studium aufnehmen zu können, müssen ausländische Bewerber*innen entsprechende Sprachkenntnisse nachweisen. Für die Bewerbung benötigen Sie mindestens Kenntnisse auf B1-Niveau. Alle Zertifikate werden akzeptiert, aber es reicht auch eine Teilnahmebescheinigung am B1-Kurs. Zur Einschreibung muss die DSH2 oder eines der anerkannten Äquivalente vorgelegt werden. Weitere Informationen erhalten Sie beim International Students Office.

Auswahlverfahren für deutsche und EU-Staatsbürger*innen und Bildungsinländer*innen

Es stehen 50 Studienplätze zur Verfügung. Nach Abzug der Vorabquoten für Härtefälle (5%), Ausländer*innen (10%) und Zweitstudienbewerber*innen (2%), werden 10% der Studienplätze an die Bewerber*innen mit der längsten Wartezeit vergeben. 90% der Studienplätze werden über ein Auswahlverfahren verteilt.

Das Auswahlverfahren basiert überwiegend auf den schulischen Leistungen der Bewerber*innen. Aufgrund dieser Leistungen und sogenannter sonstiger Leistungen wird eine Rangfolge nach Punkten gebildet.

Berechnung der Auswahlpunkte:

  1. Summe der Punkte im Abiturzeugnis durch 56 bzw. 60 geteilt
    max. 15 Punkte
  2. arithmetisches Mittel (Summe aller Punkte geteilt durch die Anzahl der Kurse) der Oberstufenkurse
    • der beiden bestbenoteten Sprachen (inklusive Deutsch)
    • der beiden bestbenoteten Naturwissenschaften aus der Fächergruppe Mathematik, Physik, Chemie und Biologie
    max. 15 Punkte
  3. sonstige Leistungen (abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung, einschlägige Berufsausübung, besondere Vorbildungen, praktische Tätigkeiten, außerschulische Leistungen und Qualifikationen)
    max. 15 Punkte

Wert 1 + Wert 2 + Wert 3 = insgesamt max. 45 Punkte

Die Ergebnisse der Auswahlverfahren der vergangenen Jahre finden Sie in der Broschüre Zulassungsergebnisse.

Detailierte Informationen zum Auswahlverfahren finden Sie in der Satzung für das hochschuleigene Auswahlverfahren des Studiengangs.

Auswahlverfahren für internationale Bewerber*innen

Bitte beachten Sie, dass für internationale Bewerber*innen aus Drittstaaten (Nicht EU/EWR) ein anderes Auswahlverfahren gilt. Das Auswahlverfahren für internationale Bewerber*innen basiert auf der Hochschulzugangsberechtigung. Als Hochschulzugangsberechtigung können schulische Leistungen, eventuell bereits erbrachte Studienleistungen und / oder die Feststellungsprüfung zu Grunde gelegt werden.

Bewerbung für das 1. Fachsemester (Losverfahren)

Bewerbungsfrist Losverfahren: 30. September 2021

Bewerbung für das 2. oder höheres Fachsemester

 
Bewerbungsfrist für das Wintersemester 2021/22
abgelaufen
MINT-Kolleg MINT-Kolleg

Das KIT bietet Angebote der Studienvorbereitung: Im MINT-Kolleg finden Studieninteressierte und Studienanfänger*innen Unterstützung in den naturwissenschaftlichen und technischen Fächern.

Daneben bieten KIT-Fakultäten vor dem Studienstart im Rahmen der O-Phase spezielle Vorkurse an.

Das KIT unterstützt die Studienanfänger*innen zum Studienstart mit vielen Angeboten für einen erfolgreichen Studienstart. Zahlreiche Orientierungsveranstaltungen und Mentoring-Programme an den KIT-Fakultäten helfen den Studierenden Anschluss zu finden, sich zu orientieren und bei Bedarf Unterstützung zu erhalten. Das zentrale Onlineportalstudienstart.kit.edu erleichtert die Suche nach den richtigen Angeboten, bündelt alle relevanten Informationen und enthält nützliche Hinweise für einen gelungenen Start ins Studium:

  • Beratungsstellen
  • Mentoringprogramme
  • Veranstaltungen
  • Workshops
  • zahlreiche Onlineinformationen
Beate Kühn
Studienberaterin
Zentrale Studienberatung (ZSB)

+49 721 608 - 44930Beate KuehnCxd3∂kit edu

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Zentrale Studienberatung (ZSB)
Engelbert-Arnold-Str. 2
76131 Karlsruhe

Studierendenservice

 

+49 721 608 - 82222

 

Ansprechpersonen für Studierende

Ansprechpersonen für Bewerber*innen

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Dienstleistungseinheit Studium und Lehre
- Studierendenservice -
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe

International Students Office
Erster Anlaufpunkt für internationale Bewerber*innen
First point of contact for international applicants

+49 721 608 - 44911

Kontaktformular

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
International Students Office (IStO)
Adenauerring 2
76131 Karlsruhe

SS 2021

12.04.2021 - 24.07.2021
Ostern: 04. / 05.04.2021
Pfingsten: 24. - 29.05.2021

WS 2021/22

18.10.2021 - 12.02.2022

SS 2022

19.04.2022 - 30.07.2022
Ostern: 17. / 18.04.2022
Pfingsten: 06. - 11.06.2022

WS 2022/23

24.10.2022 - 18.02.2023

SS 2023

17.04.2023 - 29.07.2023
Ostern: 09. / 10.04.2023
Pfingsten: 29.05. - 03.06.2023

WS 2023/24

23.10.2023 - 17.02.2024

SS 2024

15.04.2024 - 27.07.2024
Ostern: 31.03. / 01.04.2024
Pfingsten: 20. - 25.05.2024