Abschlussart: Master of Science (M.Sc.)

Regelstudienzeit: 4 Semester (Vollzeitstudium)

Leistungspunkte (ECTS): 120 Leistungspunkte

Unterrichtssprache: Deutsch; einige Studienvarianten in Englisch

Zulassungsbeschränkung:
1. Fachsemester: nicht zulassungsbeschränkt
Höheres Fachsemester: nicht zulassungsbeschränkt
Studienbeginn:
1. Fachsemester: zum Winter- und Sommersemester
Höheres Fachsemester: zum Winter- und Sommersemester
Bewerbungsfrist:
Deutsche oder EU-Staatsangehörige
1. Fachsemester: 30. September für das Wintersemester, 31. März für das Sommersemester
Höheres Fachsemester: 30. September für das Wintersemester, 31. März für das Sommersemester
Staatsangehörige aus Nicht-EU-Ländern
1. Fachsemester: 30. September für das Wintersemester, 31. März für das Sommersemester
Höheres Fachsemester: 30. September für das Wintersemester, 31. März für das Sommersemester

Abschluss und Studiendauer

2 Jahre Regelstudienzeit bis zum Abschluss als Master of Science (M.Sc.); insgesamt müssen 120 Leistungspunkte (analog dem European Credit Transfer and Accumulation System – ECTS) erworben werden. Die individuelle Studiendauer kann von der Regelstudienzeit abweichen.

Studieninhalte

Der Masterstudiengang Maschinenbau lässt viel Raum für individuelle Gestaltung. Neben allgemein verbindlichen Modulen im Umfang von 20 Leistungspunkten (ECTS) gibt es einen Wahlbereich aus Maschinenbau und weiteren Disziplinen (28 LP) sowie eine Vertiefungsrichtung (40 LP). Dazu kommen überfachliche Qualifikationen (2 LP) und die Masterarbeit mit 30 LP. Die Verteilung der Inhalte auf die einzelnen Semester ist nicht vorgegeben. Als Vertiefungsrichtung kannst du eine von folgenden wählen.

  • Allgemeiner Maschinenbau
  • Energie- und Umwelttechnik
  • Fahrzeugtechnik
  • Mechatronik und Mikrosystemtechnik
  • Produktentwicklung und Konstruktion
  • Produktionstechnik
  • Theoretischer Maschinenbau
  • Werkstoffe und Strukturen für Hochleistungssysteme.

Innerhalb der Vertiefungsrichtung werden ein Wahlpflichtmodul „Grundlagen und Methoden der Vertiefungsrichtung“ und zwei Schwerpunkte im Umfang von je 16 Leistungspunkten (ECTS) gewählt.

Die Absolventinnen und Absolventen des Master-Studiengangs Maschinenbau am KIT sind in der Lage, selbständig an Wertschöpfungsprozessen im Maschinenbau mitzuarbeiten und durch ihre forschungsorientierte Ausbildung auch in der Wissenschaft mitzuwirken. Sie sind insbesondere für eine verantwortungsvolle Tätigkeit in Industrie, technischer Dienstleistungen und Wissenschaft qualifiziert und erwerben die Befähigung zur Promotion.

Die Absolventinnen und Absolventen erwerben breite und vertiefte Kenntnisse der ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen. Dies wird durch einen Pflichtbereich gewährleistet, der mathematischen Methoden des Maschinenbaus, Modellbildung und Simulation sowie die Prozesse der Produktentstehung umfasst. Dadurch sind sie in der Lage, sich selbständig mit dem Stand der Forschung auseinanderzusetzen und Methoden weiter zu entwickeln. Sie können umfassende, auch interdisziplinäre Simulationsstudien erarbeiten, bewerten und interpretieren. Sie sind in der Lage, Produkte des Maschinenbaus aus dem Verständnis der Marktanforderung und der Wertschöpfungsprozesse heraus zu entwickeln. Die dabei eingesetzten Methoden und Handlungsweisen können reflektiert und an wechselnde Randbedingungen angepasst werden, um das eigene Vorgehen zu optimieren.

Im Vertiefungsbereich, bestehend aus zwei Schwerpunkten und assoziierten Lehrveranstaltungen, erwerben die Absolventinnen und Absolventen die notwendigen Kenntnisse, das allgemeine Grundlagenwissen auf konkrete Problemstellungen des Maschinenbaus zu übertragen. Damit sind sie befähigt, eine wichtige Rolle in komplexen Forschungs- und Entwicklungsprojekten einzunehmen sowie am Innovationsprozess kompetent mitzuwirken und sind auf spätere Leitungsfunktionen fachlich vorbereitet.

In weiteren naturwissenschaftlichen, wirtschaftswissenschaftlichen und gesellschaftlichen Lehrveranstaltungen eignen sich die Studierenden weitere Kompetenzen an. Damit sind sie unter anderem in der Lage, Entscheidungen unter Berücksichtigung von gesellschaftlichen, ökonomischen und ethischen Randbedingungen durchdacht zu treffen.

Absolventinnen und Absolventen des Master-Studiengangs Maschinenbau am KIT verfügen über breites und vertieftes Wissen. Diese solide Grundlage befähigt sie, auch komplexe Systeme zu analysieren und zu synthetisieren. Außerdem können sie Systeme und Prozesse des Maschinenbaus unter Berücksichtigung technischer, gesellschaftlicher, ökonomischer und ethischer Randbedingungen methodisch entwickeln, reflektieren, bewerten und eigenständig und nachhaltig gestalten. Sie setzen sich mit eigenen und fremden Ansichten konstruktiv auseinander und vertreten ihre Arbeitsergebnisse in einer verständlichen Form.

Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, selbständig Aufgaben zu identifizieren, die zur Lösung notwendigen Informationen zu beschaffen, Methoden auszuwählen und Fähigkeiten anzueignen und damit ihren Beitrag zur Wertschöpfung zu leisten. Sie sind in der Lage, sich für ein konkretes Berufsfeld des Maschinenbaus zu entscheiden.

Auszug aus dem Diploma Supplement des Studiengangs

Der Masterstudiengang Maschinenbau vermittelt Einblick in aktuelle Technologien, ein vertieftes Verständnis der fachlichen Inhalte und eine anwendungsbezogene Spezialisierung. Nach dem Masterabschluss bieten sich dir Einstiegsmöglichkeiten in verschiedenste Branchen, wie Fahrzeugtechnologie, Spezialmaschinen- und Anlagenbau, Kraftwerkstechnik, Produktionstechnik, intelligente Automation oder Werkstofftechnik. Die Aufgaben erstrecken sich von Forschung und Entwicklung über Projektleitung, Qualitätsmanagement, Aufbau und Inbetriebnahme, Produktionsleitung bis hin zu Beratung und Vertrieb.

Wer einen guten Masterabschluss hat, kann sich um eine Promotion bemühen und später als „Dr.-lng.“ in Wissenschaft und Wirtschaft gehobene Positionen anstreben.

  • Breites Lehrangebot, viele Wahlmöglichkeiten
  • Forschungsorientierte Lehre
  • International vernetzt (CLUSTER, CESAER, EUCOR…)
  • Unterstützung bei Gründungsvorhaben (Gründerschmiede, Pioniergarage)
  • Zahlreiche Hochschulgruppen für alle Interessen

Zugangsvoraussetzungen

Ein Bachelor- oder mindestens gleichwertiger Abschluss, dessen Module in Inhalt und Umfang denen des KIT-Bachelors entsprechen, sowie 18 Wochen Industriepraktikum (siehe Zugangssatzung). Maximal 6 Wochen davon können als Vorpraktikum abgeleistet werden. Mindestens 12 Wochen müssen als Fachpraktikum nachgewiesen werden.

Sprachkenntnisse für ausländische Bewerberinnen und Bewerber

Bewerberinnen und Bewerber, die keine deutsche Staatsangehörigkeit haben, müssen folgende Sprachkenntnisse nachweisen:

  • entweder der deutschen Sprache. Für die Bewerbung benötigst du mindestens Kenntnisse auf B1-Niveau. Alle Zertifikate werden akzeptiert, aber es reicht auch eine Teilnahmebescheinigung am B1-Kurs. Zur Einschreibung muss die DSH2 oder eines der anerkannten Äquivalente vorgelegt werden
  • oder der englischen Sprache, die mindestens dem Niveau B2  nachgewiesen bspw. durch den Test of English as Foreign Language (TOEFL) mit mindestens 90 Punkten im internet-based Test oder äquivalent. Der Nachweis der Englischkenntnisse entfällt für Bewerberinnen und Bewerber
    • mit einem Hochschulabschluss einer Hochschule mit Englisch als einziger Unterrichts- und Prüfungssprache
    • oder einem Abiturzeugnis, wobei die Fremdsprache über mindestens 5 Lernjahre bis zum Abschluss, der zum Hochschulzugang berechtigt, belegt worden sein muss und die Abschluss- oder Durchschnittsnote der letzten zwei Lernjahre des Sprachunterrichts mindestens der deutschen Note 4 (ausreichend) bzw. mindestens 5 Punkten entsprechen müssen.
  • Kann der Sprachnachweis bis zum Bewerbungsschluss nicht vorgelegt werden, kann eine Zulassung unter dem Vorbehalt erteilt werden, dass einer der akzeptierten Nachweise der ausreichenden Englischkenntnisse spätestens bei der Einschreibung vorgelegt wird

Weitere Informationen erhältst du beim International Students Office.

In diesem Studiengang findet zur Bewerbungsphase für das Sommersemester 2024 am eine Aufnahmeprüfung statt. Ein Termin ist bisher leider nicht bekannt.

Was heißt das für Bewerber*innen?

Bewerber*innen, die die nach §7 der Zugangssatzung geforderten Mindestkenntnisse und Mindestleistungen nicht nachweisen können, erhalten alternativ die Möglichkeit, die erforderlichen Fähigkeiten durch das Bestehen der Aufnahmeprüfung nachzuweisen.

Die Prüfungsmodalitäten werden per Einladung zur Prüfung bekanntgegeben. Die Anmeldung zur Teilnahme an der Prüfung ist vom 6. Februar bis 6. März 2023 möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie bei InSL.

Bewerbung für das 1. Fachsemester

Bewerbung für das 2. oder höheres Fachsemester

Karin Schmurr
Studienberaterin
Zentrale Studienberatung (ZSB)

+49 721 608 - 44930Karin Schmurr does-not-exist.kit edu

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Zentrale Studienberatung (ZSB)
Engelbert-Arnold-Str. 2
76131 Karlsruhe

Studierendenservice

 

+49 721 608 - 82222

 

Kontakt für Studierende

Kontakt für Bewerber*innen

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Dienstleistungseinheit Studium und Lehre
- Studierendenservice -
Kaiserstr. 12
76131 Karlsruhe

 

Öffnungszeiten

International Students Office
Erster Anlaufpunkt für ausländische Bewerberinnen und Bewerber
First point of contact for international applicants

+49 721 608 - 44911

Kontaktformular

 

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
International Students Office (IStO)
Adenauerring 2
76131 Karlsruhe

Aktuelle Studien- und Prüfungsordnung Maschinenbau M.Sc.
Titel Stand Download
06.08.2015, veröffentlicht 06.08.2015

PDF

26.02.2019, veröffentlicht 26.02.2019

PDF

04.09.2020, veröffentlicht 04.09.2020

PDF

28.03.2022, veröffentlicht 28.03.2022

PDF

20.05.2022, veröffentlicht 20.05.2022

PDF

30.03.2023, veröffentlicht 30.03.2023

PDF

WS 2023/24

23.10.2023 - 17.02.2024

SS 2024

15.04.2024 - 27.07.2024

WS 2024/25

21.10.2024 - 15.02.2025

SS 2025

22.04.2025 - 02.08.2025

WS 2025/26

27.10.2025 - 21.02.2026

SS 2026

20.04.2026 - 01.08.2026

WS 2026/27

26.10.2026 - 20.02.2027

SS 2027

19.04.2027 - 31.07.2027

WS 2027/28

25.10.2027 - 19.02.2027

SS 2028

18.04.2028 - 29.07.2028

Vorlesungen finden nicht statt:
  • Vom 24.12. bis zum 06.01.
  • in der Woche nach Pfingsten
  • sowie an allen gesetzlichen Feiertagen, die für das Land Baden-Württemberg gelten