Home | english  | Impressum | Datenschutz | Sitemap | KIT
Beate Kühn
Zentrale Studienberatung (zib)
Beate Kühn
Studienberaterin

Tel.: +49 721 - 608 44930

Beate KuehnLqw8∂kit edu

International Students Office

Ausländische Bewerber*innen richten Ihre Fragen bitte direkt an das International Students Office.

International applicants should direct all their questions at the International Students Office.

FAQ für internationale Bewerber*innen / for international applicants

Studierendenservice

Ansprechperson zum Bewerbungsverfahren

Vorlesungszeiten

Beschluss Senat am 19.09.2016

WS 2019/20

14.10.2019 - 08.02.2020

SS 2020

20.04.2020 - 24.07.2020
Ostern: 12./13.04.2020

Beschluss Senat am 21.01.2019

WS 2020/21

19.10.2020 - 13.02.2021

SS 2021

12.04.2021 - 24.07.2021
Ostern: 04./05.04.2021
Pfingsten: 24. - 29.05.2021

WS 2021/22

18.10.2021 - 12.02.2022

SS 2022

19.04.2022 - 30.07.2022
Ostern: 17./18.04.2022
Pfingsten: 06. - 11.06.2022

WS 2022/23

24.10.2022 - 18.02.2023

SS 2023

17.04.2023 - 29.07.2023
Ostern: 09./10.04.2023
Pfingsten: 29.05. - 03.06.2023

WS 2023/24

23.10.2023 - 17.02.2024

SS 2024

15.04.2024 - 27.07.2024
Ostern: 31.03./01.04.2024
Pfingsten: 20. - 25.05.2024

Details zum Studiengang Germanistik Master

Abschluss und Studiendauer

Nach vier Semestern Regelstudienzeit Abschluss mit dem Titel Magister/Magistra Artium (engl: Master of Arts). Es handelt sich um ein konsekutives Master-Aufbaustudium wissenschaftlicher Ausrichtung, das einen Bakkalaureatsabschluss in demselben oder einem verwandten Fach voraussetzt.

Profil

Das Curriculum des modularisierten Masterstudiengangs Germanistik am Institut für Germanistik: Literatur, Sprache, Medien des KIT (Karlsruher Institut für Technologie, Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft) umfasst die mittelalterliche, frühneuzeitliche, moderne und zeitgenössische Literatur in ihren kulturellen und medialen Kontexten.

Eine Besonderheit des text- und kulturwissenschaftlich ausgerichteten Masterstudiengangs liegt in der Schwerpunktsetzung auf dem Themenbereich "Wissen". Im Umfeld unserer naturwissenschaftlich-technischen Universität ergeben sich bezüglich dieses Themas produktive Synergien, die ein Alleinstellungsmerkmal des Masterstudiengangs darstellen. Der Studiengang profitiert insbesondere von seiner engen Zusammenarbeit mit den Studiengängen Kunstgeschichte, Europäische Kultur und Ideengeschichte und Wissenschaft – Medien – Kommunikation.

Eine besondere Prägung erhält der Karlsruher M.A. durch jährlich wechselnde Schwerpunkte, zu denen Lehrveranstaltungen und Workshops angeboten werden. Daneben gibt es forschungsgeleitete Veranstaltungen, die laufende Projekte begleiten. Für das Studienjahr 2018/19 lautet das Schwerpunktthema in der Neueren Deutschen Literatur ‚Recht/Rechtsgeschichte‘. Im Rahmen des Jahresthemas bewegen sich jeweils auch speziell für diesen Studiengang konzipierte Meisterkurse und Kolloquien mit eigens hierfür eingeladenen, international renommierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Schwerpunktthemen 2018/19 im Bereich Mediävistik sind Editieren und Editionen sowie interkulturelles Erzählen (west-östliche Stoffmigration, etwa Alexander d.Gr., Buddha/Josaphat). Hierzu finden neben den regulären Angeboten zwei interuniversitäre Kolloquien mit Studierenden und Lehrenden aus mehreren Universitäten nach dem Konzept forschungsgeleiteter Lehre statt. Beide Bereiche bieten zudem regelmäßig Gastvorträge, Praxisübungen und Exkursionen an.

Weiterhin ermöglicht der Master Germanistik den Studentinnen und Studenten dank verschiedener Kooperationen mit kulturellen Institutionen im Raum Karlsruhe die Möglichkeit, bereits während des Studiums Erfahrungen im Bereich der Literatur- und Wissensvermittlung sowie der Archivs- und Museumsarbeit zu sammeln. Das Praxisseminar im Sommersemester 2019 wird in Zusammenarbeit mit dem Literaturmuseum Marbach angeboten. Die Seminarteilnehmenden erhalten vielfältige Einblicke in die professionelle Planung der Ausstellung "Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie", die dort anlässlich von Friedrich Hölderlins 250. Geburtstag entsteht.

Studienziel

Die Studierenden sollen

  • die vorhandenen Kenntnisse der deutschen Literatur und anderer Medien verbreitern und vertiefen und sie in literar-, kultur- und wissenshistorische Kontexte einordnen können;
  • das eigene literarhistorische Vorgehen methodisch reflektieren und auf theoretische Grundlagen zurückführen können;
  • sich selbständig mit Thesen der Forschung auseinandersetzen und diese kritisch reflektieren sowie selbständig Thesen entwickeln, belegen und plausibilisieren können.

Was die zu behandelnden Textkorpora betrifft, so werden repräsentative Beispiele ausgewählt, deren vertieftes Studium die Übertragung des Gelernten auf andere Textkorpora ermöglicht.

Studienaufbau

Das Studium hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern und einen Studienumfang von 120 Leistungspunkten (LP). Es ist inhaltlich in disziplinär bestimmte ’Fächer’ gegliedert: in ein Pflichtfach  Hermeneutik - und 3 Wahlpflichtfächer

  • Neuere deutsche Literaturwissenschaft (NdL) und Mediävistik
  • Neuere deutsche Literaturwissenschaft (NdL) und Literatur, Kultur, Sprache und Medien (LKSM)
  • Mediävistik und Literatur, Kultur, Sprache und Medien (LKSM)

Jedes Fach umfasst zwei Module, jedes Modul umfasst zwei Lehrveranstaltungen, zumeist ein Oberseminar und ein Kolloquium oder einen Master-Kurs. Ein solcher MA-Kurs ist eine Vorlesung, die regelmäßig auch Interaktionen zwischen Lehrkraft und Studierenden enthält.

Zulassungsverfahren

Zulassungsvoraussetzung ist ein bestandener Bachelorabschluss oder mindestens gleichwertiger Abschluss an einer Universität, Fachhochschule, Berufsakademie oder an einer ausländischen Hochschule, wobei das Studium mit einer mindestens dreijährigen Regelstudienzeit, alternativ mit einer notwendigen Mindestpunktzahl von 180 ECTS-Punkten in Germanistik oder einem Studiengang mit im Wesentlichen gleichem Inhalte absolviert worden sein muss. Das Erststudium muss mindestens 50 Prozent literaturwissenschaftliche Anteile umfasst haben, davon mindestens 60 Leistungspunkte (ECTS- bzw. LP-Punkte) aus dem Bereich der deutschen Literatur. Die Fähigkeit, englische Quellentexte sowie Fachliteratur in dieser Sprache auch ohne Zuhilfenahme einer vorliegenden deutschen Übersetzung zu lesen, wird vorausgesetzt. Sprachkenntnisse in Bezug auf die französische und lateinische Sprache werden dringend empfohlen.

Zugangsvoraussetzung ist zudem die Teilnahme an einem Auswahlgespräch, in dem die notwendige wissenschaftliche Vorbildung nachgewiesen werden soll. Ohne eine Teilnahme ist eine Zulassung nicht möglich.

Deutschkenntnisse für internationale Bewerber*innen

Um ein deutschsprachiges Studium aufnehmen zu können, müssen internationale Bewerber*innen entsprechende Sprachkenntnisse nachweisen. Für die Bewerbung benötigen Sie mindestens Kenntnisse auf B1-Niveau. Alle Zertifikate werden akzeptiert, aber es reicht auch eine Teilnahmebescheinigung am B1-Kurs. Zur Einschreibung muss die DSH2 oder eines der anerkannten Äquivalente vorgelegt werden. Weitere Informationen erhalten Sie beim International Students Office.

Informationsbroschüren zum Thema Germanistik Master
Titel Bild Download
Cover Geistes- und Sozialwissenschaftliche Studiengänge PDF


Zulassungssatzung Germanistik Master
Titel Stand Download
04.06.2013, veröffentlicht 14.06.2013

PDF

02.06.2009

PDF



Zulassungs- und Immatrikulationsordnung des KIT
Titel Stand Download
28.11.2018, veröffentlicht 28.11.2018

PDF

24.11.2017, veröffentlicht 24.11.2017

PDF

10.05.2016, veröffentlicht 09.05.2016

PDF

29.09.2015, veröffentlicht 29.09.2015

PDF

31.03.2015, veröffentlicht 31.03.2015

PDF



Aktuelle Prüfungsordnung Germanistik Master
Titel Stand Download
29.09.2015, veröffentlicht 29.09.2015

PDF