Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
Christoph Müller
Allgemeine Studienberatung (zib)
Christoph Müller
Studienberater

Tel.: +49 721 - 608 44930
C MuellerUlm0∂kit edu

International Students Office

Ausländische Bewerber richten Ihre Fragen bitte direkt an das International Students Office.

International applicants should direct all their questions at the International Students Office.

FAQ für internationale Bewerber / for international applicants

Studierendenservice

Ansprechpartner zum Bewerbungsverfahren

Stand der Bewerbung verfolgen

Vorlesungszeiten

Beschluss Senat am 15.07.2013

WS 2017/2018

16.10.2017 - 10.02.2018

SS 2018

16.04.2018 - 21.07.2018
Ostern: 01./02.04.2018

Beschluss Senat am 19.09.2016

WS 2018/19

15.10.2018 - 09.02.2019

SS 2019

23.04.2019 - 26.07.2019
Ostern: 21./22.04.2019

WS 2019/20

14.10.2019 - 08.02.2020

SS 2020

20.04.2020 - 24.07.2020
Ostern: 12./13.04.2020

Studiengang Germanistik Master

Abschluss und Studiendauer

Nach vier Semestern Regelstudienzeit Abschluss mit dem Titel Magister/Magistra Artium (engl: Master of Arts). Es handelt sich um ein konsekutives Master-Aufbaustudium wissenschaftlicher Ausrichtung, das einen Bakkalaureatsabschluss in demselben oder einem verwandten Fach voraussetzt.

Profil

Der Masterstudiengang bietet:

  • Ein Studium der mittelalterlichen, neuzeitlichen und zeitgenössischen Literatur sowie der damit verbundenen Medienwelten.
  • Mit dem Themenschwerpunkt „Wissen“ eine aktuelle und theoretisch fundierte Ausrichtung.
  • Eine Modularisierung mit Jahresthemen, die fächerübergreifend und vernetzt angeboten werden. (Beispiel aus dem Studienjahr 2016/17: Faust, Medizin und Psychiatrie sowie Fiktion und Wahrheit in der Vormoderne.)
  • Jährlich stattfindende Master Classes mit extra hierfür eingeladenen international renommierten Wissenschaftler*innen (Beispiel aus dem WS 2016/17: ein Kompaktseminar mit dem Berliner Psychatriehistoriker Volker Hess).
  • Eine enge Verzahnung von Forschung und Lehre, die Sie zu eigenständigen Forschungsprojekten ermutigt.
  • Nationale wie internationale Kooperationen, die in Form von Projekt- und Oberseminaren das Lehrangebot pointiert erweitern.
  • Ein vielfältiges Angebot an Praxisseminaren aus dem Bereich des Kulturmanagements als Teil des Studiums (Beispiel aus dem Studienjahr 2016/17: Seminar im Faust-Museum Knittlingen).

Studienziel

Die Studierenden sollen

  • die vorhandenen Kenntnisse der deutschen Literatur und anderer Medien verbreitern und vertiefen und sie in literar-, kultur- und wissenshistorische Kontexte einordnen können;
  • das eigene literarhistorische Vorgehen methodisch reflektieren und auf theoretische Grundlagen zurückführen können;
  • sich selbständig mit Thesen der Forschung auseinandersetzen und diese kritisch reflektieren sowie selbständig Thesen entwickeln, belegen und plausibilisieren können.

Was die zu behandelnden Textkorpora betrifft, so werden repräsentative Beispiele ausgewählt, deren vertieftes Studium die Übertragung des Gelernten auf andere Textkorpora ermöglicht.

Studienaufbau

Das Studium hat eine Regelstudienzeit von 4 Semestern und einen Studienumfang von 120 Leistungspunkten (LP), eine Studienhöchstdauer ist nicht festgesetzt. Es ist inhaltlich in disziplinär bestimmte ’Fächer’ gegliedert: in ein Pflichtfach und 3 Wahlpflichtfächer. Jedes Fach umfasst zwei Module, jedes Modul umfasst zwei Lehrveranstaltungen, zumeist ein Oberseminar und ein Kolloquium oder einen Master-Kurs. Ein solcher MA-Kurs ist eine Vorlesung, die regelmäßig auch Interaktionen zwischen Lehrkraft und Studierenden enthält.

Pflichtfach (15 LP+15 LP) Modul
Modul
Hermeneutik

Modul 1 (15 LP)
Geisteswissenschaftliche Theorien und Methoden.

Oberseminar und MA-Kurs.

Schriftliche Hausarbeit.

Modul 2 (15 LP)
Kulturhistorische Fall-studien

Oberseminar und MA-Kurs.

Mündliche Prüfung

 
Wahlpflichtfächer (10 LP+15 LP)
Neuere deutsche Literaturgeschichte (NdL)

Modul 3 (10 LP)
Neuere deutsche Literaturgeschichte.

Oberseminar und MA-Kurs.

Schriftliche Hausarbeit.

Modul 4 (15 LP)
Neuere deutsche Literaturgeschichte: Schwerpunkt ‚Literatur und Wissen’.

MA-Kurs und Kolloquium.

Mündliche Prüfung

Mediävistik: Deutsche Literaturgeschichte des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

Modul 5 (10 LP)
Mediävistik: Methodenorientierte Auseinandersetzung mit Forschungsproblemen.

Oberseminar und MA-Kurs.

Schriftliche Hausarbeit

Modul 6 (15 LP)
Methodenorientierte Auseinandersetzung mit literarischen Texten/Genres sowie medien- und diskursgeschichtlichen Kontexten.

Oberseminar und Kolloquium.

Mündliche Prüfung.

3. Literatur, Kultur, Sprache, Medien (LKSM)

Modul 7 (10 LP)
Literatur, Kultur, Sprache, Medien: Auseinandersetzung mit Forschungsproblemen

Oberseminar und MA-Kurs.

Schriftliche Hausarbeit

Modul 8 (15 LP)
Literatur, Kultur, Sprache, Medien: Schwerpunkt "Kultur und Technik"

MA-Kurs und Kolloquium

Mündliche Prüfung

Von den Wahlpflichtfächern sind 2 zu wählen: daraus ergeben sich die folgenden Kombinationsmöglichkeiten:
  • Neuere deutsche Literaturwissenschaft (NdL) und Mediävistik
  • Neuere deutsche Literaturwissenschaft (NdL) und Literatur, Kultur, Sprache und Medien (LKSM)
  • Mediävistik und Literatur, Kultur, Sprache und Medien (LKSM)

Die entsprechenden Wahlpflichtfächer sollten im Bachelorstudium möglichst schon als Vertiefungsfächer gewählt worden sein. Für LKSM wird empfohlen, im Bachelorstudium eines der beiden Ergänzungsfächer Kulturtheorie und -praxis bzw. Medientheorie und -praxis zu studieren (siehe dazu Internet-Information GERMANISTIK, Bachelor).

Weitere Bestandteile des Studiums sind ein Berufspraktikum zwischen dem 2. und 3. Semester (10 LP) und die Masterarbeit (30 LP). Andere als die oben bezeichneten Prüfungen (etwa Abschlussklausuren) sind nicht vorgesehen.

Die in einem bestimmten Semester angebotenen Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, MA-Kurse, Kolloquien und Oberseminare) werden den erwähnten Modulen zugeordnet, ggf. auch mehreren Modulen. Das Thema der einzelnen Lehrveranstaltung eines Moduls selbst ist dagegen nicht unbedingt und semesterübergreifend vorgegeben. Insofern sind die Module zwar thematisch eingegrenzt, die konkreten Lehrveranstaltungen, welche ihnen zugeordnet werden, ändern sich aber von Semester zu Semester. Das entspricht der geisteswissenschaftlichen Tradition. Fortgeschrittenes Lehren und Lernen erfolgt weniger in sich wiederholenden Standardveranstaltungen derselben Thematik als vielmehr in der exemplarischen Vertiefung von wechselnden Themen. Die vorgesehene Studienstruktur ermöglicht auf diese Weise weiterhin erhebliche Freiheiten in der Studiengestaltung.

Zulassungsverfahren

Zulassungsvoraussetzung ist ein bestandener Bachelorabschluss oder mindestens gleichwertiger Abschluss an einer Universität, Fachhochschule, Berufsakademie oder an einer ausländischen Hochschule, wobei das Studium mit einer mindestens dreijährigen Regelstudienzeit, alternativ mit einer notwendigen Mindestpunktzahl von 180 ECTS-Punkten in Germanistik oder einem Studiengang mit im Wesentlichen gleichem Inhalte absolviert worden sein muss. Das Erststudium muss mindestens 50 Prozent literaturwissenschaftliche Anteile umfasst haben, davon mindestens 60 Leistungspunkte (ECTS- bzw. LP-Punkte) aus dem Bereich der deutschen Literatur. Die Fähigkeit, englische Quellentexte sowie Fachliteratur in dieser Sprache auch ohne Zuhilfenahme einer vorliegenden deutschen Übersetzung zu lesen, wird vorausgesetzt. Sprachkenntnisse in Bezug auf die französische und lateinische Sprache werden dringend empfohlen.

Zugangsvoraussetzung ist zudem die Teilnahme an einem Auswahlgespräch, in dem die notwendige wissenschaftliche Vorbildung nachgewiesen werden soll. Ohne eine Teilnahme ist eine Zulassung nicht möglich.

Ist für den Studiengang die Zahl der Studienplätze begrenzt worden (Numerus Clausus), findet ein Auswahlverfahren statt, in dem nach folgenden Kriterien unter den Bewerberinnen ausgewählt wird:

  • Bis zu 30 Punkte für den ersten akademischen Abschluss.
  • Bis zu 15 Punkte für das Auswahlgespräch.

Die Punkte werden addiert, so dass maximal 45 Punkte erreichbar sind.

Deutschkenntnisse für internationale Bewerber

Um ein deutschsprachiges Studium aufnehmen zu können, müssen internationale Bewerber entsprechende Sprachkenntnisse nachweisen. Für die Bewerbung benötigen Sie mindestens Kenntnisse auf B1-Niveau. Alle Zertifikate werden akzeptiert, aber es reicht auch eine Teilnahmebescheinigung am B1-Kurs. Zur Einschreibung muss die DSH2 oder eines der anerkannten Äquivalente vorgelegt werden. Weitere Informationen erhalten Sie beim International Students Office.

Modulhandbuch

Das Modulhandbuch enthält unter anderem eine Beschreibung der Lehrveranstaltungen. Sie finden es auf den Seiten der KIT-Fakultät für Geistes- und Sozialwissenschaften.

Informationsbroschüren zum Thema Germanistik Master
Titel Bild Download
Cover Geistes- und Sozialwissenschaftliche Studiengänge PDF


Zulassungssatzung Germanistik Master
Titel Stand Download
04.06.2013, veröffentlicht 14.06.2013

PDF

02.06.2009

PDF



Zulassungs- und Immatrikulationsordnung des KIT
Titel Stand Download
10.05.2016, veröffentlicht 09.05.2016

PDF

29.09.2015, veröffentlicht 29.09.2015

PDF

31.03.2015, veröffentlicht 31.03.2015

PDF



Aktuelle Prüfungsordnung Germanistik Master
Titel Stand Download
29.09.2015, veröffentlicht 29.09.2015

PDF