Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
Karin Schmurr
Allgemeine Studienberatung (zib)
Karin Schmurr, M.A.
Studienberaterin

Tel.: +49 721 - 608 44930
Karin SchmurrGbm0∂kit edu

International Students Office

Ausländische Bewerber richten Ihre Fragen bitte direkt an das International Students Office.

International applicants should direct all their questions at the International Students Office.

FAQ für internationale Bewerber / for international applicants

Studierendenservice

Ansprechpartner zum Bewerbungsverfahren

Stand der Bewerbung verfolgen

Vorlesungszeiten

Beschluss Senat am 15.07.2013

WS 2017/2018

16.10.2017 - 10.02.2018

SS 2018

16.04.2018 - 21.07.2018
Ostern: 01./02.04.2018

Beschluss Senat am 19.09.2016

WS 2018/19

15.10.2018 - 09.02.2019

SS 2019

23.04.2019 - 26.07.2019
Ostern: 21./22.04.2019

WS 2019/20

14.10.2019 - 08.02.2020

SS 2020

20.04.2020 - 24.07.2020
Ostern: 12./13.04.2020

Details zum Studiengang Ingenieurpädagogik Bachelor

Studiendauer und Abschluss

Der Studiengang Ingenieurpädagogik Bachelor hat eine Regelstudienzeit von sechs Semestern. Man erwirbt 180 Credit Points (Leistungspunkte).

Nach erfolgreicher Beendigung des Studiums wird der akademische Grad „Bachelor of Science (B.Sc.) Ingenieurpädagoge/-in“ verliehen. Der Bachelorabschluss befähigt zur Tätigkeit in der gewerblich-technischen Aus- und Weiterbildung. Außerdem ist ein Berufseinstieg in leitende Tätigkeiten des betrieblichen Bildungs- und Personalwesens möglich. Um in Baden-Württemberg zum Referendariat an Beruflichen Schulen zugelassen zu werden, ist der Masterabschluss notwendig.

Zusätzlich zum akademischen Grad Bachelor of Science kann als Zusatzqualifikation ein Ausbildereignungsnachweis (AdA-Schein der Industrie- und Handelskammer) erworben werden.

Studienaufbau

Der Studiengang Ingenieurpädagogik besteht aus drei Komponenten:

  • einem technischen Hauptfach (erstes Studienfachgebiet)
  • einem zweiten Studienfachgebiet
  • Erziehungswissenschaften/Berufspädagogik.

Das technische Hauptfach ist am KIT aus drei Fächern wählbar:

  • Elektrotechnik und Informationstechnik
  • Metalltechnik
  • Bautechnik

Das zweite Studienfachgebiet ist wählbar aus:

  • Mathematik
  • Physik
  • Sport (Voraussetzung: Sporteingangsprüfung)
  • Wirtschaftswissenschaften
  • Gemeinschafts- und Sozialkunde (= Geschichte und Politik).

Zu Anfang absolviert man die Grundlagenfächer des Technikfaches. Dann kommen mehr und mehr die Berufspädagogik und das Zweitfach hinzu.

Das technische Fach hat den größten Anteil. Die Credit Points verteilen sich wie folgt:

  • Erstes Studienfachgebiet 105 CP
  • Zweites Studienfachgebiet 20 CP
  • Berufspädagogik 45 CP

Die Bachelorarbeit (10 CP) wird ebenfalls im ersten Studienfachgebiet geschrieben.

Außerdem werden ein Berufspraktikum (in der Industrie) und ein Schulpraktikum absolviert.

Innerhalb des Technikfaches gibt es einen für alle verbindlichen Fächerkanon und eine Spezialisierung.

Bewerbung und Zulassung

Der Studiengang Ingenieurpädagogik Bachelor ist zulassungsfrei. Das Praktikum muss noch nicht bei der Bewerbung nachgewiesen werden.

Deutschkenntnisse für internationale Bewerber

Um ein deutschsprachiges Studium aufnehmen zu können, müssen internationale Bewerber entsprechende Sprachkenntnisse nachweisen. Für die Bewerbung benötigen Sie mindestens Kenntnisse auf B1-Niveau. Alle Zertifikate werden akzeptiert, aber es reicht auch eine Teilnahmebescheinigung am B1-Kurs. Zur Einschreibung muss die DSH2 oder eines der anerkannten Äquivalente vorgelegt werden. Weitere Informationen erhalten Sie beim International Students Office.

Informationsbroschüren zum Thema Ingenieurpädagogik Bachelor
Titel Bild Download
Ingenieurpädagogik am KIT

PDF

Studieren Probieren

PDF

Zulassungsergebnisse

PDF



Zulassungs- und Immatrikulationsordnung des KIT
Titel Stand Download
10.05.2016, veröffentlicht 09.05.2016

PDF

29.09.2015, veröffentlicht 29.09.2015

PDF

31.03.2015, veröffentlicht 31.03.2015

PDF



Aktuelle Prüfungsordnung Ingenieurpädagogik Bachelor
Titel Stand Download
06.08.2015, veröffentlicht 06.08.2015

PDF