Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT
Studierendenservice

Ansprechpartner

Ihren Ansprechpartner finden Sie hier.

Organisatorisches

Anträge und Formulare
Beurlaubung
Exmatrikulation
FAQ
Gebühren
Rückmeldung
Termine und Fristen

Allgemeine Studienberatung (zib)

Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner ist Herr Kurth.

Organisatorisches

Aktuelle Veranstaltungen
Beratungsangebot

International Studieren

Ansprechpartner

Ihr Ansprechpartner ist das International Students Office (IStO)

Organisatorisches

Bewerbung für ein Auslandsstudium

KIT Campus (Studierendenportal)

Stundenpläne
Bescheinigungen
Anmeldung zu Prüfungen
Rückmeldung
Vorlesungsverzeichnis

KIT Campus

Studiengang Mobilität und Infrastruktur Master

Der Studiengang ist angesiedelt bei

KIT-Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften

Qualifikationsziele des Studiengangs

Die Qualifikationsziele des Studiengangs

Die Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Mobilität und Infrastruktur am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben ihre im Bachelorstudium erworbenen wissenschaftlichen Qualifikationen, ausgerichtet auf das Berufsbild, das oft als ”Verkehrsingenieur” bezeichnet wird, ergänzt und über das Verständnis von Zusammenhängen hinausgehend technisch-wissenschaftlich in einem der Fachgebiete Verkehrsplanung, Verkehrstechnik, Straßen- oder Eisenbahnbau vertieft.

Aufgrund der im Studium implementierten, sich ergänzenden Bereiche der Fachrichtungen Bauingenieurwesen, Wirtschaftswissenschaften, Informatik, Architektur (Stadtbauwesen) und Maschinenbau (Fahrzeugtechnik), besitzen die Absolventinnen und Absolventen aller genannten Profile ein Wissensspektrum, das von den gesellschaftlichen Hintergründen der Mobilität, wie sie in der empirischen Mobilitätsforschung betrachtet werden, den ökonomischen Zusammenhängen zwischen Nutzern und Betreibern von Verkehrsinfrastruktur bis hin zu den technischen Realisierungen von Fahrzeugen und Fahrwegen, sei es Straße oder Schiene, sowie den kommunikations- und informationstechnischen Systemen, die den Betrieb ermöglichen und optimieren, reicht. Durch ihr umfassendes, interdisziplinäres Verständnis für die Breite und Komplexität der Aufgabe, Mobilität in einer modernen Gesellschaft sicherzustellen, sind sie befähigt, mehrheitlich straßen- oder schienengebunden Verkehrssysteme zu planen, bauen und betreiben.

Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, aus dem Verständnis von bestehenden Sachverhalten und Regelungen, unter Berücksichtigung gegenwärtiger Entwicklungen und wissenschaftlicher Diskussionen, Alternativen zu entwickeln, bestehende Methoden zu hinterfragen und an deren Weiterentwicklung zu arbeiten. Des Weiteren besitzen sie die Fähigkeit, im Beruf mit Kollegen aus verschiedenen Disziplinen effizient kommunizieren und zusammenarbeiten zu können sowie Gruppen aus Experten verschiedener Disziplinen leiten zu können.

Die Absolventinnen und Absolventen des Qualifikationsprofils:

  • „STADT- UND VERKEHRSPLANUNG“ können aufbauend auf Kenntnissen über Hintergründe der Entstehung von Mobilität, als auch der Methoden, die Verkehrsnachfrage langfristig vorherzusagen, bei der Planung von Verkehrswegen und Verkehrssystemen im Kontext von Regionalplanung, insbesondere in Stadtplanung, anwenden. Des Weiteren sind sie in der Lage, unter Berücksichtigung der technischen wie auch der ökonomische Zusammenhänge im Verkehrswesen, einschließlich der Wirkungen von Verkehrssystemen auf Umwelt und Gesellschaft, die Eigenschaften der verschiedenen Verkehrssysteme zu analysieren und sich darauf basierend für den richtigen Verkehrsträger zu entscheiden.
  • „VERKEHRSTECHNIK“ können mit ihrem vertieften Wissen über technische Aspekte von Straße und Schiene, und fundierten Kenntnissen aus der Informatik (Simulationsmodelle, Algorhitmik) und dem Maschinenbau (Fahrzeugtechnik Auto und Schiene) Verkehrssysteme in Ihrer Gesamtheit weiter entwickeln. Somit sind sie in der Lage, durch Verständnis der Wechselwirkungen dieser technischen Systeme im Verkehr innovative und optimierte Mobilitätssysteme planen.
  • „STRAßENWESEN“ können bei Betrachtung des gesamten Lebenszyklus des Infrastrukturelementes Straße, die Wechselwirkungen (z.B. zwischen dem Entwurf und dem Betrieb einer Straße) oder die Tragweite von Entscheidungen (z.B. die Auswirkungen einer Straße auf die Natur und Landschaft über Jahrzehnte) richtig einschätzen. Sie sind somit in der Lage für spezifische Verkehrssysteme optimierte Straßen zu planen, zu bauen und zu betreiben.
  • „SPURGEFÜHRTE TRANSPORTSYSTEME“ sind in der Lage, ausgehend von den technischen Grundlagen von Schienenfahrzeugen und Schienenfahrwegen, das komplexe Zusammenwirken der Komponenten zu analysieren sowie deren Bau und Betrieb optimal zu organisieren. Dazu gehören Fahr- und Dienstplanung unter den gegebenen rechtlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Randbedingungen.

Aktuelles aus der KIT-Fakultät

Aktuelle Informationen über Ihren Studiengang finden Sie auf den Seiten der KIT-Fakultät.

Fachstudienberatung

Die Fachstudienberatung für den Studiengang Mobilität und Infrastruktur finden Sie in Gebäude 50.31, Raum 008, Herr Dr.-Ing. Harald Schneider.

Auslandsstudium

Informationen zum Auslandsstudium für alle Studierende des KIT erteilt das International Student Office, Gebäude 50.20.

Prüfungen

Den Prüfungsausschuss Master finden Sie Gebäude 10.50, Zimmer 106.

Fachschaft

Die Fachschaft Bauingenieurwesen finden Sie in Gebäude 10.81 (Altes Bauing. Gebäude, 3 Stock links), Raum 317.

Wichtige Dokumente

Modulhandbuch Mobilität und Infrastruktur Master
Titel Download

PDF



Aktuelle Prüfungsordnung Mobilität und Infrastruktur Master
Titel Stand Download
28.03.2014, veröffentlicht 28.03.2014

PDF

30.08.2013, veröffentlicht 27.09.2013

PDF